Internationale Kooperation

Besuch einer Delegation kolumbianischer Streitkräfte

Besuch einer Delegation kolumbianischer Streitkräfte

Datum:
Ort:
Potsdam
Lesedauer:
2 MIN

Vom 7. bis zum 11. November 2022 besuchte Delegation der kolumbianischen Streitkräfte die Städte Dresden und Potsdam, sowie die Festung Königstein. Während der fünftägigen Deutschlandreise informierten sich die kolumbianischen Offiziere am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr auch über das Museumswesen der Bundeswehr.

Besuch der Delegation aus Kolumbien am ZMSBw

Besuch der kolumbianischen Delegation am ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

ZMSBw

Im Jahre 2019 reiste der ehemalige Kommandeur des ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann, in die kolumbianische Hauptstadt Bogota. Nach guten Gesprächen äußerten die kolumbianischen Gastgeber großes Interesse an der fachlichen Beratung, der konzeptionellen Unterstützung und der inhaltlichen Ausgestaltung des sich in Bau befindlichen Militärmuseums. Aufgrund dessen stand während des diesjährigen Besuches am ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr das Museumswesen der Bundeswehr im Fokus.

Von der Spree, an Elbe und Havel

Zu Beginn der kurzen Deutschlandreise besichtigten die Offiziere aus Kolumbien zunächst verschiedene Sehenswürdigkeiten Berlins. Anschließend fuhren die drei kolumbianischen Offizier nach Dresden und besuchten das Militärhistorische Museum der Bundeswehr. Auf eine Führung durch die Ausstellung folgten Gespräche über die Sammlung und Grundsätze des Hauses. Nach dem Museumsbesuch wurde die Gruppe an der Offizierschule des Heeres empfangen und erhielt einen Einblick in die Aus- und Weiterbildung des deutschen Heeresoffiziernachwuchses. Nach einen Besuch der Dresdener Altstadt ging es am nächsten Tag zur naheliegenden Festung Königstein. Die Festung Königstein ist seit dem Jahr 2020 ein Teil der Dauerausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr. Im Neuen Zeughaus der Festung Königstein wird in zwölf Kapiteln mit über 200 Objekten und Bildern eine Kulturgeschichte befestigter Orte und Festungen präsentiert. In Potsdam angekommen empfing Oberst Dr. Lange, Kommandeur des ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, die kolumbianische Delegation am Kamin. Nach einem Eintrag ins Gästebuch des Forschungsinstitutes stellte sich die Abteilung Bildung und das Referat für Museums- u. Sammlungswesen der Bundeswehr vor. Im Gegenzug informierten die Kolumbianer ihre Gastgeber über die geplante Konzeption des neuen Militärmuseums nahe Bogota.

Museums- und Sammlungswesen

Das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr agiert im Museums- und Sammlungswesen der Bundeswehr als Aufsichtsbehörde. Von Potsdam aus wird das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden, mit seinen den Dependancen in Gatow und Königstein, geführt. Dazu übernimmt das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr die Funktionsaufsicht über die Sammlungen der Bundeswehr und steuert den gemeinsamen Museums- und Sammlungsverbund. Der Verbund der Museen und Sammlungen wird auf eine fachbezogene Ausbildung, sowie eine Einbindung in die politische und historische Bildung innerhalt der Traditionspflege der Bundeswehr ausgerichtet. Im Rahmen dieser Verantwortung werden auch die Verbundregelungen erstellt und fortgeschrieben.

Geschichte im Museum erfahren: Exponate erzählen mehr, als Bücher beschreiben können.

Museumswesen in der Bundeswehr

Das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr steuert den Museums- und Sammlungsverbund der Bundeswehr.

Weiterlesen
Panorama Haus 1

Kooperationen

Partnerinstitute und Kontakte im In- und Ausland

Weiterlesen